Freuen Sie sich mit uns auf die ganze Welt der Fonds!

Finanzlexikon

Bitte wählen Sie einen Buchstaben:

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
T
Technologiefonds
Tendenz
TER
Terminbörse
Termingeschäft
Terminhandel
Terminkontrakt
Terminmarkt
Themenfonds
Thesaurierende Fonds
Thesaurierung
Theta
TIBOR
Timing
Top-down-Ansatz
Total Expense Ratio (TER)
Tracking Error
Track Rekord
Trading
Trading-Fonds
Transaktionskosten
Trend
Treynor-Ratio
Turnover Ratio

Technologiefonds

Spezialitätenfonds mit Ausrichtung auf Technologiewerte.

 nach oben


Tendenz

Neigung oder Trend eines Marktes, sich in eine bestimmte Richtung weiterzuentwickeln.

 nach oben


TER

Abkürzung für Total Expense Ratio

 nach oben


Terminbörse

An einer Terminbörse werden Terminkontrakte auf Waren (Commodities) oder Finanzprodukte (Financials) gehandelt. Diese Terminkontrakte werden entweder dazu benutzt, um sich gegen Kursverluste abzusichern, oder um zu spekulieren. Die Spekulanten sorgen hierbei für das deutlich größere Umsatzvolumen.

 nach oben


Termingeschäft

Als Termingeschäft bezeichnet man Geschäfte, die auf Termin, also nicht valutagerecht (innerhalb von zwei Tagen), abgewickelt werden. Optionsscheine, Optionen und Futures, also Derivate deren Wertentwicklung von der Wertentwicklung des zugrundeliegenden Basiswerts abhängt, können als Beispiele für Termingeschäfte genannt werden.

 nach oben


Terminhandel

Im Terminhandel werden Finanzprodukte gehandelt, die ein Termingeschäft vereinbaren. (Siehe auch: Termingeschäft). Der Terminhandel ist nicht auf das Börsengeschehen beschränkt, sondern kann auch außerhalb der Börse vollzogen werden (durch Banken oder institutionelle Anleger).

 nach oben


Terminkontrakt

Siehe: Futures

 nach oben


Terminmarkt

Mark für Termingeschäfte, wo Abschluß- und Erfüllungsgeschäft zeitlich auseinander liegen. Gegenstück: Kassamarkt. Siehe auch: Termingeschäft

 nach oben


Themenfonds

Spezialitätenfonds mit Ausrichtung auf ein bestimmtes Thema.

 nach oben


Thesaurierende Fonds

Bei thesaurierenden Fonds werden die Erträge nicht ausgeschüttet, sondern im Fonds wiederangelegt. Einige Fonds weisen sowohl eine ausschüttende als auch eine thesaurierende Tranche auf.

 nach oben


Thesaurierung

Buchhalterische Ertragsermittlung in thesaurierenden Fonds am Ende eines Geschäftsjahres. Diese Erträge sind dazu bestimmt, dauerhaft im Fondsvermögen zu verbleiben. Die thesaurierten Erträge gelten als dem Anleger steuerlich zugeflossen. Gegenstück: Ausschüttung

 nach oben


Theta

Maß für die Preissensitivität von Optionen bezüglich ihrer Restlaufzeit. Auch Optionen mit Restlaufzeit, die derzeit keinen inneren Wert aufweisen, sind nicht wertlos. Sie haben einen Zeitwert, also einen Wert, der die Chance bietet, daß die Option bis zum Ende ihrer Laufzeit noch ins Geld bzw. tiefer ins Geld laufen kann. Dieser Wert nimmt mit schrumpfender Restlaufzeit kontinuierlich ab, da die Chancen aufgrund der kürzeren Restlaufzeit ebenfalls sinken. Der Wertverlust erfolgt dynamisch (nicht linear), da ein Tag weniger bei einer kürzeren Restlaufzeit prozentual stärker ins Gewicht fällt.

 nach oben


TIBOR

Abkürzung für "Tokyo Interbank Offered Rate".

 nach oben


Timing

Wahl des "richtigen" Anlagezeitpunkts bzw. des "richtigen" Verkaufszeitpunktes. Das Timing-Problem kann der Anleger mittels Sparplänen durch den Cost Average-Effekt abfedern.

 nach oben


Top-down-Ansatz

Anlagestrategie, bei der Wertpapiere hauptsächlich auf Basis der volkswirtschaftlichen Lage beurteilt und ausgewählt werden.Dabei wird zunächst die Weltkonjunktur analysiert. Erst dann Branchen oder Regionen untersucht, um schließlich die erfolgsversprechendsten Einzeltitel des Segments zu selektieren. Gegenstück: Bottom-up-Ansatz.

 nach oben


Total Expense Ratio (TER)

Das Total Expense Ratio (TER) ist eine Kennzahl, die die gesamten Kosten für das Management und die Administration (rechtliche Dokumente, Anwaltskosten etc.) beinhaltet. Der Ausgabeaufschlag ist in der TER nicht berücksichtigt, sondern wird getrennt ausgewiesen. Beide Werte tragen maßgeblich zur Kostentransparenz bei Investmentfonds bei.

 nach oben


Tracking Error

Der Tracking Error mißt die Standardabweichung der Fondsrendite von der Rendite des entsprechenden Referenzindex. Der Tracking Error wird häufig als Maß für das vom Fonds eingegangene Risiko im Vergleich zu dem des Index herangezogen Je höher der Tracking Error eines Fonds, desto höher das Risiko, das im Verhältnis zum Referenzindex eingegangen wurde, um die Wertentwicklung des Fonds zu erreichen.

 nach oben


Track Rekord

Der Track Rekord (Erfolgsgeschichte) gibt Auskunft über die Managementleistung eines Unternehmens, einer Fondsgesellschaft oder einer Beteiligungsgesellschaft.

 nach oben


Trading

Kurzfristiger Kauf- und Verkauf von Wertpapieren. Dabei wird hauptsächlich das Ziel verfolgt, aufgrund der vorhandenen Marktschwankungen Kursgewinne zu erzielen.

 nach oben


Trading-Fonds

siehe No-load-Fonds

 nach oben


Transaktionskosten

Kosten, die beim An- und Verkauf von Wertpapieren anfallen und dem Fondsvermögen belastet werden.

 nach oben


Trend

Als Trend wird die Neigung eines Marktes bezeichnet, sich in eine bestimmte Richtung zu entwickeln. Man unterscheidet hierbei (abhängig von der Richtung der Neigung) zwischen Abwärts-, Aufwärts-und Seitwärtstrend.

 nach oben


Treynor-Ratio

Bei der Treynor-Ratio wird die Überschussrendite zum sogenannten Beta-Faktor ins Verhältnis gesetzt. Bei sonst gleichen Rahmenbedingungen wird ein Anleger den Fonds mit der höheren Treynor-Ratio bevorzugen, da die Rendite dann unter vergleichsweise geringeren indexkorrelierten Schwankungen erzielt wurde.

 nach oben


Turnover Ratio

Die Turnover Ratio ist eine Kennzahl, die den Wert der gehandelten Aktien relativ zum BSP ausdrückt. Hierbei werden von der Weltbank zwei Dinge betrachtet: zum einen die Marktkapitalisierung (relativ zum BSP) und zum anderen die Umschlaghäufigkeit (errechnet als Wert der gehandelten Aktien im Verhältnis zur Marktkapitalisierung).

 nach oben