Freuen Sie sich mit uns auf die ganze Welt der Fonds!

fondsweb.de - Exotische Länder im Portfolio 08.03.19 Meldung

(boerse-online) - Fonds im Rückblick: Vor einem Jahr stellten wir den UI Aktia EM Frontier Bond + vor. Der Fonds für lokale Währungsanleihen aus den Frontier-Staaten hat sich nach einer Korrektur im Sommer wieder gut erholt. Von Jörg Billina

Ob Cedi, Dram, Manat oder Naria - nicht jeder Investor dürfte diese Währungen auf Anhieb dem richtigen Land zuordnen können. Jetro Siekkinen, Head of Portfolio Management bei der finnischen Fondsgesellschaft Aktia Asset Management, weiß dagegen nicht nur, welches Land welche Devisen benutzt, sondern auch wie diese im Vergleich zu Dollar oder Euro notieren. Zudem hat der Fondsmanager des UI Aktia EM Frontier Bond + die jeweiligen Daten zu Inflation, Wachstum, Verschuldung, Zinsen und politischer Entwicklung analysiert, um die Chancen und Risiken seiner Investments abzuschätzen.

Der bei Universal Investment aufgelegte Fonds investiert in lokale Währungsanleihen, die von den sogenannten Grenzmärkten beziehungsweise Frontier Markets emittiert werden. Diese Länder weisen meist noch geringe Pro-Kopf-Einkommen auf, können aber ähnlich stark wachsen wie etablierte Schwellenländer am Beginn ihres Aufholprozesses. Zu den Grenzmärkten gehören neben Armenien (Dram), Aserbaidschan (Manat), Ghana (Cedi) oder Nigeria (Naira) auch Argentinien und Uruguay.

"Ausländische Investoren sind bislang nur wenig in dieser Anlageklasse engagiert", sagt Siekkinen. "Die Frontier Market Debt Local Currencies sind daher kaum von globalen Risiken beeinflusst." Bei der Auswahl der Einzelwerte, ihrer Laufzeit und ihrer Gewichtung im Portfolio weicht der Manager immer wieder deutlich von der Benchmark ab. Das liegt auch daran, dass er einen Absolute-Return-Ansatz verfolgt. Derzeit hält Siekkinen Anleihen aus 28 Staaten, die im Schnitt mit 6,6 Prozent rentieren und eine durchschnittliche Restlaufzeit von 2,7 Jahren aufweisen. In den vergangenen zwölf Monaten hat er die Diversifikation noch einmal erhöht und in Anleihen aus Namibia, Sri Lanka und Tansania investiert. Bonds aus Venezuela sucht man dagegen vergebens: "Auf keinen Fall will ich mich in Ländern engagieren, die kollabieren", meint Siekkinen.

Fazit:Anleger können mit dem Aktia-Fonds in Anleihen aus den Grenzmärkten investieren und an möglichen Kurs- und Währungsgewinnen teilhaben. Der Manager überzeugt, geeignet zur Beimischung.



Quelle:
fondsweb.de