Freuen Sie sich mit uns auf die ganze Welt der Fonds!

fondsweb.de - Tech bleibt hip 23.04.19 Meldung

(boerse-online) - An Technologieaktien kommt niemand mehr vorbei. Inzwischen machen sie 20 Prozent der Marktkapitalisierung aus. Von Jörn Kränicke

Wer die nächste Google oder Amazon wird, ist noch nicht ausgemachte Sache. Aber in diesem Jahr werden viele IPOs aus dem Techbereich erwartet. Lyft ist gerade an die Börse gegangen. Pinterest steht in den Startlöchern und Uber soll im Mai an der Börse Fahrt aufnehmen. Und auch der Arbeitsplatz-Messaging-Anbieter Slack und Airbnb scharren schon mit den Hufen. Die Analysten der UBS erwarten, dass es möglicherweise zu 100 IPOs von Techfirmen in diesem Jahr kommt, die eine Bewertung von über einer Milliarde US-Dollar haben. Ein Großteil davon dürfte in den USA über die Bühne gehen. Daher bleiben Techaktien das Gebot der Stunde. Carolyn Bell, Investment Manager North American Equities bei Kames Capital, geht sogar davon aus, dass Technologieaktien die US-Börse noch mindestens in den kommenden zehn Jahren dominieren - "trotz regulatorischer Bedenken und der zunehmenden Bedrohung durch chinesische Konkurrenten". Während auf der einen Seite Bedenken um sich griffen, dass die Regierungen weltweit eine strenge Regulierung der Technologieunternehmen anstreben, gebe es auf der anderen Seite derzeit einen Hype um diesen Sektor. "Tech wird langfristig der dynamischste Teil des US-Aktienmarkts bleiben und einen wichtigen Treiber für das Produktivitätswachstum in den USA darstellen. Wir sehen schlichtweg keinen Grund, warum sich das ändern sollte, zumal der Drang der Konsumenten nach Technologie im hohen Maße stark bleibt", sagt Bell. Laut Kames Capital haben die USA immer noch das bei Weitem attraktivste Inkubationsumfeld für Technologieunternehmen in der Welt. Es gebe nur wenige Markteintrittsbarrieren bei der Unternehmensgründung - und der Weg vom Angel Investor bis zum IPO sei lange bewährt.

Aber auch global sind Techfirmen nicht mehr wegzudenken. "Mittlerweile machen sie ein Fünftel der weltweiten Marktkapitalisierung aus. Fast die Hälfte der 20 größten börsennotierten Unternehmen der Welt sind mittlerweile im Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation angesiedelt", sagt Mikko Ripatti, Senior Portfolio Manager bei DNB Asset Management. Vor diesem Hintergrund verwundert es ihn ein wenig, dass vielfach die Meinung kursiert, diese Anlagegattung sei überbewertet. "Wir teilen diese Ansicht nicht, sondern rechnen mit einem überdurchschnittlichen und vom Markt noch nicht eingepreisten Wachstum", sagt der Experte. Zahlreiche Titel sind noch unterbewertet, da deren Potenzial noch nicht bekannt ist. Darüber hinaus findet der DNB-Manager diese Branche auch deshalb interessant, weil sie eine große Bandbreite besitzt, sodass für jeden Anlegertyp die passende Aktie gefunden werden kann. "Technologie frisst sich gleichsam in alle Bereiche und treibt den Wandel voran: von der Gesundheitsversorgung über öffentliche Einrichtungen bis hin zum Einzelhandel", so Ripatti.

Quelle:
fondsweb.de